Die Geschichte des organisierten Schachspiels in Pirna beginnt nachweislich vor mehr als 130 Jahren. Bereits im Winterhalbjahr 1883/84 treffen sich in "Grundigs Restaurant" am Markt wöchentlich einige Herren, um gemeinsam Schach zu spielen. Unter Federführung des Lehrers Hänsel entsteht später eine freie Schachvereinigung, die im Januar 1889 in "Seiferts Restaurant" auf der Breiten Straße zum ersten Mal spielt. Im Dezember 1891 wird dann der "Schachverein Pirna" gegründet. Als Spiellokal dient schon bald der "Weiße Schwan" am Markt. In den folgenden Jahren entwickelt sich ein reges und erfolgreiches Schachgeschehen, welches erst durch den 2. Weltkrieg und seine Folgen zum Erliegen kommt. Ab 1946 werden die verbliebenen Schachfreunde langsam wieder aktiv. In den nach und nach neu gegründeten Betriebssportgemeinschaften gibt es oftmals auch Schachsektionen. Besonders erfolgreich ist die BSG Einheit Pirna, deren Mitglied Gertrud Nüsken 1953 in Weißenfels DDR-Meisterin der Frauen wird. Im gleichen Jahr belegt sie den 4. Platz bei der gesamtdeutschen Meisterschaft im Schwarzwald. Mit dem Zusammenschluss der BSG Einheit Pirna und der BSG Motor Pirna zur BSG Fortschritt Pirna kommt es im März 1957 auch zu einer Konzentration der besten Pirnaer Schachspieler in einer Sportgemeinschaft. Mit einer Mannschaft in der Bezirksliga und zwei Mannschaften in der Bezirksklasse ist Fortschritt bald sehr gut im Spielbezirk vertreten. 1958 wird sogar der erste Platz in der Bezirksliga geschafft und Fortschritt Pirna darf an den Aufstiegsspielen zur DDR-Liga teilnehmen. Hier verfehlen die Pirnaer Schachspieler nur ganz knapp den Aufstieg. Es folgen sehr aktive Jahre mit zahlreichen Erfolgen (z.B. kann Hans-Gerhard Barsch 1975 das 3. DDR-Fernschach-Pokalturnier gewinnen) aber auch mit einigen Rückschlägen. Nach einer kleinen Flaute Anfang der 1980er Jahre sind die Schachspieler von Fortschritt Pirna seit 1987 wieder auf Bezirksebene vertreten. Der Nachwuchsarbeit wird wieder mehr Bedeutung beigemessen, wobei sich insbesondere Horst Krause sehr verdient macht. Die politische Wende 1989/90 wird (nun unter dem Namen "SV Fortschritt Pirna") gut gemeistert, zumal offene Grenzen und Reisefreiheit viele neue Schachkontakte befördern. Bis heute bestreiten die Pirnaer Schachfreunde ihre Punktspiele im Bezirk, auch wenn es auf Grund sinkender Mitgliederzahlen von Jahr zu Jahr schwerer wird. Nachdem einige Jahre keine Nachwuchsmannschaft mehr aufgestellt werden konnte, geht 2018 erstmals wieder eine U12-Mannschaft in der Bezirksklasse an den Start. Die große Herausforderung besteht dennoch darin, wieder mehr neue Mitglieder und insbesondere interessierte Kinder und Jugendliche zu gewinnen.

Sportschau Feed

23. September 2018

Zum Seitenanfang